deutschenglishfrançaise
AA+A++

Minfeld

Unweit des Bienwaldes blickt das "Kunst-und Rosendorf" Minfeld auf eine über 1000-jährige Siedlungsgeschichte zurück.
Schon von weitem ist der markante Kirchturm der Protestantischen Kirche zu sehen. Sie beherbergt wertvolle Fresken, die zu den schönsten gehören, die in der Pfalz erhalten sind.

Die prot. Kirche Minfeld ist sonntags nach dem Gottesdienst bis etwa 18 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Außerdem ist sie beim Tag des offenen Denkmals geöffnet (zweiter Sonntag im September). Nach rechtzeitiger Vereinbarung kann die Kirche auch zu anderen Zeiten besichtigt werden - Führungen sind nach Rücksprache möglich (Tel. Pfarramt: 07275/913080).


Kunst ist in Minfeld erlebbar - Skulpturen aus Edelstahl, Sandstein und Metall sind auf öffentlichen Flächen ausgestellt - eine Entdeckungsreise durch das beschauliche Dorf sorgt für manch überraschenden Blickwinkel.
Jährlich wird die Ausstellung "Kunst auf öffebntlichen Flächen" durch wechselnde Künstlerinnen und Künstler bereichert, ein gemütliches Fest läutet die Ausstellungssaison, die von Mai bis Oktober geht, ein.

Direktvermarkter, Winzer und Gastronomiebetriebe bereichern das kulinarische Angebot des Ortes. 

Zwei Rundwege, die von der Pfälzerwald-Verein Ortsgruppe Minfeld markiert wurden, umrunden das Dorf. Startpunkt des "Wiesen-und Flur-Rundweges" (ca.12 km, gekennzeichnet mit der Nr.1) und der kleinen Bienwaldtour (ca.12 km, gekennzeichnet mit der Nr.2) ist der Mundoplatz.

Radfahrer finden hier den Einstieg zum Kraut-und-Rüben Radweg, zur Hof-Zu-Hof Tour und zum Petronella-Radweg.

3 Bienwaldruhebänke laden zur gemütlichen Rast ein - am Schoßberghof, unterhalb der prot. Kirche am Ortsausgang Richtung Freckenfeld und auf dem Weg zum Sportplatz.

Rad-und Wanderwege, Verzeichnis der Bienwaldruhebänke und weitere Infos finden Sie in der "Freizeitkarte Bienwaldregion Kandel", die kostenlos beim Südpfalz Tourismus Kandel e.V. erhältlich ist.

Weitere Informationen zu Minfeld: www.minfeld.de

Kunst in Minfeld