deutschenglishfrançaise
AA+A++

Altes Fachwerkhaus in der Turmgasse

Frühere Diakon- und Lehrerwohnung der Protestantischen Kirchengemeinde 

Erbaut wurde dieses schöne Fachwerkhaus wohl in der ersten Hälfte des 18.Jahrhunderts. Im Volksmund wird es das „Kehrt´sche Haus“ genannt, nach einem Lehrer, der hier seinen Wohnsitz hatte.
Man muss davon ausgehen, dass dieses Haus, eventuell auch ein Vorgängerbau, der an der gleichen Stelle direkt neben der St. Georgskirche stand, das Wohnhaus von Johannes Schweppenhäuser und das Geburtshaus von dessen Sohn Heinrich Wilhelm Schweppenhäuser ist.
Johannes Schweppenhäuser war von 1717 bis 1718 Diakon in Kandel, danach zunächst Pfarrer in Oberotterbach und von 1743 bis 1745 Pfarrer in Minfeld. Sein ältester Sohn Heinrich Wilhelm wurde 1718 in Kandel geboren. Er hatte später die Pfarrstellen in Rechtenbach und in Sesenheim im Elsaß inne.
Beide sind in direkter Linie Vorfahren des Fürstenhauses Battenberg/Mountbatten. Zu ihren Nachkommen gehören der Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in  Südostasien und letzter Vizekönig von Indien Louis Mountbatten, Philipp Herzog von Edinburgh, Charles Prinz von Wales und seine Geschwister, Juan Carlos König von Spanien und Karl XVI. Gustav, König von Schweden.