deutschenglishfrançaise
AA+A++

"Spitze Drachenzähne und tiefe Gräben" - wie die Natur den Westwall erobert hat

Foto: Heidrun Knoch

Einst beherrschten die steinernen Zeugen des Westwalls die Landschaft im Wiesental. Heute vereinnahmen zahlreiche Pflanzen- und Tierarten diese unrühmlichen Reste der jüngeren Geschichte.

Die ca. dreieinhalbstündige Tour führt Sie zu Höckern aus Beton, die in langen Reihen wie Drachenzähne aus dem Boden ragen. Sie bieten Arten, die Wärme und trockene Füße bevorzugen, ein außergewöhnliches Rückzugsgebiet. Weiter geht der Weg ins feuchte Wiesental und rund um den tiefen Panzergraben. An dessen Rändern siedeln üppig blühende Wildpflanzen- und kräuter. Über der ruhigen Wasseroberfläche gaukeln bunte Schmetterlinge und schillernde Libellen.  Darunter verbirgt er seine tragische Geschichte.

Sie hören Wissenswertes über die Geschichte des Westwalls und Spannendes über die dort heimischen Pflanzen, wie man diese in früheren Zeiten genutzt hat und welches schmackhafte und gesunde Kraut heute die moderne Küche bereichern kann.

Leitung: zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Heidrun Knoch, Naturführer Pfalz e.V.

Kosten: 12€ pro Person (Kinder ab 12 Jahren: 6€, Barzahlung vor Ort), Hunde sind aus Rücksicht auf andere Teilnehmer nicht erlaubt
Eine Anmeldung ist erforderlich (bis Freitag, 10.08., 12.45 Uhr bei: info@suedpfalz-tourismus-kandel.de, Tel.: 07275/619945 bzw. ab Sa, 11.08.: Frau Knoch, Tel.: 0172/4988009).

12.08.2018, Treffpunkt: Rathaus in Steinfeld, Obere Hauptstr., 11 Uhr

Infos: Naturführer Pfalz e.V., Heidrun Knoch, www.naturfuehrer-pfalz.de

"Den Kelten und Römern ins Glas geschaut" - eine Genussreise in die Antike

Quelle: Heidrun Knoch

Eine Genussreise in die Antike
Das Jahr 55 nach Christus - Die ganze Pfalz ist von den Römern besetzt. Auf den großen Fernstraßen zwischen Rom und der Provinz Germania Superior herrscht reger Handelsverkehr. So kommen neben Gütern des täglichen Gebrauchs auch Luxusgüter wie Wein und Reben in die Pfalz. Mitten im Bienwald, zwischen alten Eichen und knorrigen Buchen, hat ein Teil der antiken Rheintalstraße die Zeit überdauert. Die ca. 3,5-stündige Tour auf den Spuren der Römer führt entlang des mäandernden Heilbachs vorbei an Keltengräbern und Leugenstein; mal auf gut begehbaren Wegen, mal abseits ausgetretener Pfade. Heidrun Knoch, zertifizierte Naturführerin, erzählt von keltischen Hügelgräbern, römischem Straßenbau und wie der Wein zu uns in die Pfalz kam. Dazu wird eine kleine Weinprobe kredenzt.

Leitung: zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Heidrun Knoch, Naturführer Pfalz e.V.

Kosten: 19€ pro Person inkl. Weinprobe (3 Weine und 3 Häppchen, Kinder ab 12 Jahren: 9,50€), Hunde sind aus Rücksicht auf andere Teilnehmer nicht erlaubt.
Eine Anmeldung ist erforderlich (bis Fr, 07.09., 12.45 Uhr bei: info@suedpfalz-tourismus-kandel.de, Tel.: 07275/619945 bzw. ab Sa, 08.09. bei: Frau Knoch, Tel.: 0172/4988009).

09.09.2018, Treffpunkt: Waldparkplatz an der K19 Höhe Heilbach, Langenberg Richtung Hagenbach, 5. Weg rechts, 13.30 Uhr

Infos: Naturführer Pfalz e.V., www.naturfuehrer-pfalz.de, Heidrun Knoch

Fahrradexkursion zu den "Baumveteranen" des Bienwaldes mit dem Forstamt Bienwald

Quelle: Forstamt Bienwald

16.09.2018, Treffpunkt: Grillhütte am Wasserturm Büchelberg, 9 Uhr

Obwohl sie seit Jahrhunderten fest im Bienwald verwachsen sind, herrscht bei den stärksten Eichen des Bienwaldes doch ein "Kommen und Gehen".

Das Forstamt lädt dazu ein, die stärksten Eichen des Bienwaldes bei einer etwa 2,5-stündigen Fahrradexkursion mal wieder oder auch erstmals zu besuchen und zu sehen, wie es diesen seit dem letzten Besuch ergangen ist. Die Teilnehmer erfahren dabei Vieles zur Geschichte der Eichen, aber auch zur aktuellen Bewirtschaftung und ökulogischen Bedeutung der Eichenwälder insgesamt.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Infos: Forstamt Bienwald, Tel.: 07275/98930

"Der Wald, sein Mythos und die Geschichte" - eine Zeitreise entlang des Westwalls zum Naturwald

Quelle: Heidrun Knoch

Die Tour auf dem kleinen Westwall-Rundweg in Schaidt führt Sie in ca. 4,5 Stunden auf schmalen Wegen durch einen naturnahen Wald. Auf gewundenen Pfaden gehen Sie entlang des Heilbachs und durch den geschützen Naturwald. Sie kommen vorbei an
beeindruckenden Methusalem-Bäumen, die Geschichten erzählen aus Zeiten, als Bäume noch mystische Orte waren.
Hier im Verborgenen finden sich aber auch die wenig rühmlichen Zeitzeugen des Westwalls, der einst die Grenzen Deutschlands schützen sollte. Panzergraben, Turko-Gräber und Einmann-Bunker lassen bei ihrer Betrachtung Erinnerungen wach werden.
Auf dieser Wanderung erfahren Sie Wissenswertes und Spannendes über mächtige Eichen, Buchen und andere heimische Bäume, den Naturwald des Naturschutzgroßprojekts Bienwald und über den Sinn oder Unsinn des Westwalls.

Leitung: Heidrun Knoch, zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin
Kosten: 15€ pro Person (Kinder ab 12 Jahren: 7,50€), Hunde sind aus Rücksicht auf andere Teilnehmer nicht erlaubt.
Eine Anmeldung ist erforderlich (bis Fr, 28.09., 12.45 Uhr, bei: info@suedpfalz-tourismus-kandel.de, Tel.: 07275/619945 bzw. ab Sa, 29.09.: Frau Knoch, Tel.: 0172/4988009).

30.09.2018, Treffpunkt: Parkplatz am Sportplatz in Schaidt, 11 Uhr

Infos: Naturführer Pfalz e.V., www.naturfuehrer-pfalz.de, Heidrun Knoch

Pilzlehrwanderungen im Bienwald

Fotos: Dr. Astrid Schnakenberg

Der Bienwald